Training auf dem Laufband gesund oder ungesund?

Immer wieder heißt, dass das Training auf dem Laufband ungesund ist. Unter anderem werden häufig die unnatürliche Bewegungsweise und die hohen Aufprallkräfte kritisiert.

In diesem Artikel schauen wir uns alle diese Aspekte an und versuchen zu klären, ob das Training auf dem Laufband gesund oder ungesund ist.

Unnatürliches Laufen auf dem Laufband

Häufig hört man, dass das Laufen auf dem Laufband unnatürlich ist und die Biomechanik verändert.

Der Grund für diese Annahme ist, dass sich der Läufer auf dem Laufband garnicht selbst nach vorne bewegt, sondern nur auf der Stelle springt, während sich das Laufband unter im bewegt. Durch die fehlende Vorwärtsbewegung muss sich der Läufer nicht nach hinten abstoßen, wodurch Teile der hinteren Kette (Beinbizeps und Gesäßmuskel) nicht bzw. weniger beansprucht werden und ein unnatürliches Laufen entsteht.

In einer Studie der Universidade Federal do ABC in Brasilien wurde die Kräfteentwicklung in den unteren Extremitäten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf dem Laufband untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Kräfte bei steigender Geschwindigkeit zunehmen. Das bedeutet, dass sich der Läufer sehr wohl nach hinten abstößt und nicht nur auf der Stelle springt.

Dies lässt sich auch selbst recht einfach prüfen, indem man auf dem Laufband einfach nur springt und feststellt, dass man sich automatisch nach hinten bewegt.

Fazit: Es stimmt nicht, dass man sich auf dem Laufband nicht nach hinten abstoßen muss und deswegen Teile der hinteren Kette nicht beansprucht werden.

Laufverletzungen und Gelenkschmerzen

Bestimmte Laufverletzungen werden gerne mit der Nutzung des Laufbandes in Verbindung gebracht, so zum Beispiel Gelenkschmerzen im unteren Körperbereich.

Die meisten Bewegungsexperten und Physiotherapeuten werden jedoch schnell darauf hinweisen, dass das Laufband nicht das Problem ist. Vielmehr vergrößert das Training auf Laufband die zugrunde liegenden biomechanischen Probleme des Läufers und verursacht sie nicht unbedingt.

Fazit: Es ist also nicht das Laufen auf dem Laufband, sondern der Laufstil der Läufers, der zu Laufverletzungen und Gelenkschmerzen führt.

Hohe Aufprallkräfte beim Laufen auf dem Laufband

Auch die hohen Aufprallkräfte beim Laufen auf dem Laufband werden häufig kritisiert. Diese sollen Knochen und vor allem Gelenke schädigen, die diese Kräfte kompensieren müssen.

Die Aufprallkräfte sind allerdings ein grundsätzliches Problem beim Laufen. Wie groß die Kräfte beim Auftreten des Fußes sind hängt vom Körpergewicht, der Laufgeschwindigkeit und der Elastizität des Bodens ab. Deswegen sollte man auch nicht unbedingt auf Beton oder anderen harten Untergründen laufen.

Hochwertige Laufbänder verfügen über eine Dämpfung, um eben diese Stöße zu minimieren. Zum einen ist es gelenkschonender und zum anderen reduziert es auch die Lautstärke des Laufbandes.

Fazit: Die Aufprallkräfte sind Bestandteil des Laufens an sich und sind nicht auf das Laufband zurückzuführen. Stattdessen versuchen hochwertige Laufbänder diese Kräfte möglichst gut zu absorbieren.

Die Lauffläche ist unnatürlich eben

Ein häufiger Kritikpunkt ist auch, dass die Lauffläche komplett eben ist. Dadurch werden weniger Muskeln beansprucht um Unebenheiten auszugleichen und das Gleichgewicht zu behalten.

Dieser Punkt ist in der Tat ein Nachteile eines Laufbandes. Für der Körper ist das Laufen auf unwegsamen Strecken viel anspruchsvoller und die Muskeln werden sehr abwechslungsreich trainiert. Ebenso das wird der Gleichgewichtssinn und die Koordination zwischen Auge und Körper gestärkt.

Das Laufen auf dem Laufband wird dadurch aber nicht ungesünder, sondern ist einfach nicht so anspruchsvoll wie beispielsweise beim Laufen auf dem Feld- oder Waldweg. Es ist viel mehr mit dem Laufen auf einer Tartanbahn vergleichbar, die ebenfalls absolut eben ist.

Fazit: Ja, die Lauffläche eines Laufbandes ist eben und fordert den Körper weniger als das Laufen auf natürlichen Wegen. Das macht es aber nicht automatisch ungesund.

Fehlende Abwechslung, Frischluft und kein Windwiderstand

Es wird auch immer wieder kritisiert, dass das Training auf dem Laufband monoton ist, man nicht an der frischen Luft läuft, keine Sonne sieht und auch der Windwiderstand fehlt.

Dies sind jedoch alles höchstens Nachteile eines Laufbandes, die das Training auf diesem aber nicht automatisch ungesund machen. Selbstverständlich ist es schöner, wenn man an der frischen Luft und in der Sonne durch die grüne Natur joggt. Vermutlich ist es für die meisten Personen sogar nicht nur schöner, sondern auch erholsamer.

Wie sieht es aber in der Dunkelheit oder bei Eis und Schnee aus? Ist es dann nicht sogar gefährlicher Draußen zu laufen?

Natürlich fehlt beim Indoor-Training der Gegenwind, aber wer diesen bzgl. des benötigten Kraftaufwandes simulieren möchte, sollte einfach 1% mehr Steigung bei seinem Laufband einstellen, wie diese Studie zeigt.

Fazit: Sicherlich hat das Laufband auch Nachteile, keine Frage. Das heißt aber nicht, dass es deswegen ungesund ist. Zudem können vermeintliche Nachteile (Indoor-Training) an manchen Tagen auch Vorteile sein.

Laufen kann auch ungesund sein!

Bei gewissen chronischen Krankheiten kann das Laufen für manche Menschen ungesund sein. So zum Beispiel bei Übergewicht oder entzündeten Gelenken und auch bei Osteoporose ist Vorsicht geboten.

In solchen Fällen ist es aber das Laufen generell, was als ungesund eingestuft wird und nicht nur das Laufen auf dem Laufband. Dabei kommt es auch vor, dass das Gehen/Joggen/Laufen auf dem Laufband positiv eingestuft wird, weil man sind beispielsweise an den Armläufen abstützen und die Trainingsparameter genau einstellen kann.

Wenn Sie an solchen chronischen Krankheiten leiden, sollten Sie grundsätzlich mit Ihrem Arzt über eine mögliche sportliche Ertüchtigung sprechen und abklären, welche Sportarten in Ihrem Fall als gesund oder ungesund eingestuft werden.

Fazit – gesund oder ungesund

Es gibt Aspekte die das Laufband im ersten Moment als ungesund erscheinen lassen. Bei näherer Betrachtung lässt sich aber feststellen, dass diese nicht stimmen und das Training auf dem Laufband nicht wirklich gesundheitsschädlich ist.

Sicherlich hat das Fitnessgerät auch Nachteile, aber dadurch wird es nicht automatisch ungesund. Auch das Laufen an der frischen Luft oder das Laufen generell kann Nachteile haben.