Pulsuhren mit Brustgurt – zuverlässige Begleiter für effektives Training

Seit Jahren messen Pulsuhren die Herzfrequenz standardmäßig direkt am Handgelenk über ein optisches Verfahren.

An der Frage, ob dieses Verfahren exakt genug ist oder Pulsuhren mit Brustgurt zu bevorzugen sind, scheiden sich seit jeher die Geister.

Letztlich gibt es für beide Varianten Argumente, wie der folgende Artikel zeigt. 

Pulsuhr mit Brustgurt Test 2020

Wenn es um die besten Pulsuhren geht, führt eigentlich kein Weg an Garmin und Polar vorbei. Beide Hersteller bieten hochwertige und ausgereifte Modell an, die jeweils mit einem Brustgurt genutzt werden können.

Garmin Vivoactive 3

Die Garmin Vivoactive 3 ist eine der beliebtesten Fitnessuhren und das nicht ohne Grund.

Das verwendete Material und die Verarbeitung sind sehr hochwertig und das sieht man auch bzw. merkt es beim Tragen.

Insgesamt ist das Design sportlich modern und nicht so klobig wie bei anderen Modellen. Erhältlich ist die Vivoactive 3 dabei in vielen unterschiedlichen Farbkombinationen.

Der Funktionsumfang der Uhr ist riesig und bietet sowohl dem Hobbysportler, als auch Profisportler alle benötigten Mess- und Analyse-Funktionen, wie beispielsweise:

  • GPS-Tracking für genaue Distanzmessungen
  • Pulsmessung
  • Höhenmesser, wobei dieser nicht immer ganz genau funktioniert
  • Kalorienverbrauch
  • Schrittzähler
  • Etagenzähler
  • Stressmessung
  • 15+ integrierte Sport-APPs
Kontaktlos bezahlen mit Garmin Pay

Zudem ist die Garmin Vivoactive 3 wasserdicht und kann für kontaktloses Bezahlen mit Garmin Pay genutzt werden.

Besonders praktisch ist die Konnektivität mit dem Smartphone. Dadurch können Benachrichtigungen, Kalendereinträge, Wetterinformationen angezeigt und Anrufen angenommen werden.

Zudem können alle erfassten Daten auch bequem über die Garmin Mobile Connect APP auf dem Smartphone angezeigt werden.

Die Bedienung ist dank hochwertigem Touchscreen einfach und intuitiv. Das 1,2 Zoll große Display ist dennoch sehr widerstandsfähig und auch bei starker Sonneneinstrahlung sind noch alle Details erkennbar.

Insgesamt überzeugt die Uhr bei sportlichen Aktivitäten und auch im normalen Alltag. Erhältlich ist die Vivoactive 3 ab 150€ wobei der Brustgurt zusätzlich erworben werden muss.

Garmin bietet dabei Brustgurte mit verschiedenen Funktionen an. Der günstigste Brustgurt ist der Garmin Herzfrequenz-Brustgurt HRM-Dual für ca. 55€.

Vor allem für Läufer dürfte der Garmin Premium Herzfrequenz-Brustgurt HRM-Run mit eingebautem Beschleunigungssensor zur Laufeffizienzanalyse interessant sein – dieses Modell kostet allerdings auch ca. 70€.

Die Vivoactive 3 von Garmin ist insgesamt eine sehr hochwertige und leistungsfähige Pulsuhr für viele verschieden Sportarten. Mit Brustgurt müssen ca. 200€ bis 250€ eingeplant werden.

Angebot
Garmin vívoactive 3...
10.559 Bewertungen
Garmin vívoactive 3...*
  • Stilvolle Smartwatch: Hochauflösender 1,2 Zoll Farbtouchscreen, Gorilla Glas und 43 Gramm leicht; Ihre Garmin ist zudem wasserdicht bis 5 ATM, der Akku hält bis zu 7 Tage und 13 h im GPS-Modus; Mit austauschbaren Schnellwechsel-Armbänder kompatibel
  • Eine Uhr für jede Sportart: Sind Sie sportlich in mehreren Disziplinen unterwegs; Neben Laufen sind Radfahren, Schwimmen, Yoga, Skifahren und viele weitere Sportprofile vorinstalliert; Wählen Sie Ihre Favoriten aus und legen Sie direkt los
  • Mit der Uhr bezahlen: Garmin Pay ermöglicht es Ihnen auch unterwegs kontaktlos mit Ihrer Uhr zu bezahlen; Lassen Sie alles zuhause – Bargeld, Karten, Smartphone – ohne auf etwas zu verzichten

Letzte Aktualisierung am 12.09.2020 um 05:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Polar Vantage M

Polar ist ein bekannter Markenhersteller für Pulsmessgeräte und Brustgurte die häufig mit Fitnessgeräten genutzt werden. Mit dieser Erfahrung stellt Polar entsprechend genaue und hochwertige Pulsuhren wie die Vantage M her.

Die Polar Vantage M ist erstklassig verarbeitet und besteht aus hochwertigen Materialien. Mit 45 Gramm ist die Vantage M recht leicht und auch bei schnellen Armbewegungen nicht störend.

Sie ist in 5 unterschiedlichen Farbkombinationen und 2 Größen (S/M und M/L) erhältlich, wobei sich nur die Länge der Bänder unterscheidet.

Der Funktionsumfang ist ausgesprochen groß und deutlich auf den Sport-Aspekt ausgerichtet. Dabei bietet die Vantage M von Polar unter anderem diese Funktionen:

  • GPS
  • Pulsmessung
  • Trainingscoach
  • Schlafanalyse
  • Tagesziele
  • über 130 Trainingsprofile
Perfekt für Schwimmer

Besonders die große Vielfalt an Sportprofilen zeichnet die Vantage M aus und macht sie damit für viele Sportler interessant – Mit dabei sind beispielsweise auch Ballett und Biathlon.

Zudem kann die Vantage M auch mit dem Smartphone gekoppelt werden. Dabei können Trainingsdaten in der Polar Flow App dargestellt und Trainingsprofile auf die Uhr übertragen werden.

Die Pulsuhr ist, wie das Modell von Garmin, wasserdicht und dank entsprechender Trainingsprofile auch speziell für Wassersportler interessant.

Die Bedienung erfolgt mit Hilfe von insgesamt 5 Knöpfen; 3 auf der rechten Seite und 2 auf der Linken. Im Vergleich zu einem Touchscreen scheint dies erstmal etwas altmodisch zu sein, aber während des Workouts können solche haptischen Knöpfe auch „blind“ bedient werden, was durchaus von Vorteil sein kann.

Auch wenn es kein Touchscreen ist, überzeugt das Display in puncto Schärfe und Lesbarkeit; auch bei starker Sonneneinstrahlung. Es ist mit 31 mm nur minimal größer als das der Garmin Pulsuhr.

Preislich liegt die Polar Vantage M bei 215€ und ist somit deutlich teurer als die Garmin Vivoactive 3. Dafür handelt es sich aber auch um ein neueres Modell. Die Vantage M kann direkt als Set mit einem Brustgurt für ca. 285€ gekauft werden.

Der wasserdichte Brustgurt Polar H10 kann aber auch nachträglich für ca. 70€ erworben werden.

Insgesamt handelt es sich beider Polar Vantage M um eine sehr gute Pulsuhr, die dank der vielen Sportprogramme sehr vielseitig einsetzbar ist. Auch die haptischen Knöpfe machen Sinn und vereinfachen die Bedienung. Auch wenn das Modell etwas teurer ist, rentiert sich der Kauf für Sportler aus unserer Sicht eher.

Polar Vantage M –...*
  • Produkt 1: Extrem Lange Akkulaufzeit: Bis zu 30 Stunden Trainingszeit mit aktiviertem GPS. Die strapazierfähige und wasserdichte Sportuhr Polar Vantage M ist wie gemacht für neue Rekorde
  • Produkt 1: Polar Precision Prime senson-funsiontechnologie: präzise, optische Pulsmessung in 130+ Sportarten, z. B. Schwimmen, Radfahren
  • Produkt 1: Training Load Pro: Enthält den Cardio Load Status sowie die empfundene Belastung und zeigt, wie stark welches Training den Körper belastet. Übertraining und Verletzungen können vermieden werden

Letzte Aktualisierung am 12.09.2020 um 11:45 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Sind Pulsuhren mit Brustgurt genauer?

Bevor der Frage nachgegangen werden kann, ob eine Uhr mit oder ohne Pulsgurt bessere Messergebnisse liefert, ist es sinnvoll, die Funktionsweise des jeweiligen Systems darzustellen.

Durch den Herzschlag erweitern und verengen sich die Blutgefäße ständig, weil bei einer Pumpbewegung des Herzens das Blutvolumen steigt und danach wieder abnimmt. Dementsprechend variiert die an einer Stelle jeweils vorhandene Blutmenge.

Diesen Effekt nutzt die optische Herzfrequenzmessung: An der Unterseite der Uhr sind optische Sensoren und LED-Lampen positioniert. Von dort ausgesendetes Licht dringt in die Blutgefäße vor und wird bei hohem Blutvolumen reflektiert, bei niedrigem dagegen absorbiert. Anhand der so ermittelten Veränderungen wird die Herzfrequenz direkt in der Uhr berechnet.

Die Herzfrequenzmessung mittels Brustgurts erfolgt in unmittelbarer Herznähe. Ein am Gurt angebrachter Sensor misst die elektrischen Signale des Herzens und sendet diese Daten an die mit ihm (über Bluetooth) gekoppelte Sportuhr, wo die Pulswerte abgelesen werden können. Diese Messmethode ist so präzise wie ein Elektrokardiogramm (EKG).

Es ist daher heute weitestgehend unbestritten, dass die Herzfrequenzmessung mit Brustgurt in den allermeisten Fällen verlässlicher ist, als jene am Handgelenk. 

Nur sehr selten unterscheiden sich beide Verfahren wenig, nämlich in Ruhe und bei langsamen, gleichmäßigen Bewegungsabläufen. Das kann am Beispiel des Lauftrainings verdeutlicht werden.

Während langsame, konstante Läufe durch beide Verfahren noch recht gut messbar sind, ergeben sich bei höherer Laufgeschwindigkeit und raschen Tempowechseln deutliche Unterschiede in der Genauigkeit und der Aktualität der Messdaten.

Die Handgelenksmessung reagiert unpräzise und zeitverzögert auf rasche Änderungen, weswegen sie vor allem für das Intervalltraining schlecht geeignet ist. 

Modelle mit optischer Messung können daher nicht für alle Sportarten verwendet werden. Schnelle Bewegungen und permanente Änderungen des Bewegungsmusters bringen sie rasch an ihre Grenzen, weswegen sie beispielsweise für Tennis und andere Ballsportarten nicht gut geeignet sind. 

Auch Tätowierungen, sehr stark pigmentierte Haut und dichte Behaarung am Arm können ebenso wie Umgebungs- und Körperkälte den Messvorgang stark beeinträchtigen. 

Vor- und Nachteile von Pulsuhren mit Brustgurt 

Größter Vorteil des Brustgurts ist seine Messgenauigkeit, was bei zielgerichtetem, leistungsorientiertem Training wichtig ist. 

Die Uhr kann locker getragen werden, da Hautkontakt oder eine bestimmte Sitzposition der Uhr für die Messung nicht erforderlich sind. Auch die Umgebungstemperatur ist für das Messergebnis nicht relevant.

Die Pulsmessung mittels Brustgurts eignet sich für alle Sportarten, selbst solche mit ruckartigen und schnellen Bewegungsabläufen oder stark schwankender Herzfrequenz. 

Bei Anschaffung des Brustgurts fallen aber zusätzliche Kosten an. Auch muss man den Gurt regelmäßig warten, zum Beispiel die Batterie wechseln oder den Gurt regelmäßig waschen.

Bei längerem Gebrauch kann sich ein einengendes Gefühl um den Brustkorb einstellen und es kann zu Scheuerwunden kommen. Vor allem Frauen empfinden die Kombination mit einem Sport-BH oft als unangenehm.

Stromleitungen oder Transformatoren können Probleme bei der Messung verursachen und in Extremfällen zu kurzen Funktionsausfällen führen. 

Mehr als nur ein Zeit- und Pulsmesser

Moderne Pulsuhren können für eine Vielzahl unterschiedlicher Sportarten verwendet werden.

So können sie neben allgemeinen Leistungsdaten wie Streckenlänge, Zeit, Geschwindigkeit, Herzfrequenz und Kalorienverbrauch auch sportartenspezifische Trainingsinformationen wie Schrittlänge, Schrittfrequenz, Schritthöhe, Umdrehungen pro Minute, Höhenmeter, etc. erfassen und auswerten. 

Die Uhren verfügen über leistungsstarke GPS-Systeme, hochwertige Modelle können Routen vorschlagen und verfügen über eine „coming-home-Funktion“: Wenn Sie sich beim Training – zum Beispiel im Urlaub auf unbekanntem Terrain – verlaufen, navigiert Sie das System wieder an Ihren Ausgangspunkt.

Über die Konnektivität mit Onlineplattformen und Apps des Herstellers stehen dem Benutzer eine Vielzahl von Werkzeugen zur Trainingsanalyse inklusive grafischer Aufbereitung zur Verfügung, sowie automatisch berechnete Kennzahlen, anhand derer die eigene Leistungsentwicklung beobachtet werden kann. 

Auf diesen Plattformen finden Sie auch Trainingspläne und Übungsanleitungen. Eigene Daten können zudem in allgemein zugängliche Plattformen geladen werden, wodurch man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.

Von einem mit der Uhr gekoppelten Mobiltelefon kann der Benutzer Benachrichtigungen über eingegangene SMS-Nachrichten, Anrufe und E-Mails sowie anstehende Termine empfangen. 

Viele Modelle bieten eine permanente Herzfrequenzmessung oder eine Überwachung der Schlafqualität und des allgemeinen Fitnesszustands. 

Fazit

Beide im Artikel vorgestellten Pulsuhr-Varianten haben Vor- und Nachteile. Entscheidend dafür, welches Modell für den jeweiligen Nutzer sinnvoll ist, sind letztlich die individuellen Bedürfnisse und Erwartungen.

Der Freizeitsportler, dem Bequemlichkeit und eine Nutzung im normalen Alltag wichtig ist, wird mit der Handgelenksmessung das Auslangen finden, für den leistungsorientierten Sportler, dem eine exakte Trainingssteuerung über die Herzfrequenz wichtig ist, wird die Pulsuhr mit Brustgurt die richtige Wahl sein.