Laufband oder draußen Joggen – was ist besser?

Es gibt nichts Schlimmeres, als die schwülen Tage im Sommer oder die unangenehm kalten, nassen Tage im Winter, die Ihre Laufroutine durcheinander bringen.

Für immer mehr Läufer schaffen sich deswegen ein eigenes Laufband für Zuhause an, mit dem Sie wetterunabhängig trainieren können.

Aber wie unterscheiden sich das Training auf dem Laufband vom Joggen im Freien und was ist besser?

Outdoor Joggen – Der Natur ganz nah

Joggen an der frischen Luft ist grundsätzlich sehr unkompliziert und äußerst beliebt. Es braucht ein paar Laufschuhe und schon kann es im Grund losgehen. Schauen wir uns an, was die Vor- und Nachteile des Laufens unter freiem Himmel sind.

Vorteile des Joggen an der frischen Luft

  • Unkompliziert und frei – In der Natur gibt es keine Öffnungszeiten oder Nachruhe und die Nutzung ist kostenlos.
  • Abwechslungsreich – Die sich beim Laufen ständig verändernde Landschaft erhöht den Unterhaltungsfaktor, ist weniger monoton und sorgt für ein angenehmes Erlebnis. Ob Sie jedes Mal eine andere Strecke laufen oder sich auf eine Lieblingsstrecke festlegen bleibt dabei Ihnen überlassen.
  • Sonne und frische Luft – Die frische Luft, die Bewegung in der Natur und im Grünen ist ein großes Plus. Und das nicht nur wegen der Schönheit. Sonnenschein fördert die geistige Gesundheit und die Vitamin-D-Produktion.
  • Herausforderung – Die unebene Landschaft im Freien erfordert den Einsatz einer Vielzahl von Muskeln, damit Sie Ihr Tempo halten und Ihr Ziel erreichen können.

Nachteile des Outdoor Joggings

  • Den Elementen ausgesetzt – In einer idealen Welt läuft man stets bei trockenem, leicht sonnigen und nicht zu warmen Wetter über die schönsten Strecken. In der Realität wird man häufig mit drückender Hitze, kalten Winden, Regen, Schnee, Hagel oder Dunkelheit konfrontiert.
  • Passende Kleidung – Um den Elementen trotzen zu können, sollte man für das Wetter der unterschiedlichen Jahreszeiten über das passende Schuhwerk und die passende Kleidung bzw. Ausrüstung verfügen. Das kostet nicht nur Geld, sondern benötigt auch einiges an Platz.
  • Sicherheit – Je nachdem, wo Sie leben und wo Sie laufen wollen, kann die Sicherheit ein wichtiger Faktor sein. Die Tageszeit wirkt sich beispielsweise auf die Beleuchtung entlang der Strecke aus. Der Straßenverkehr und die Möglichkeit, auf unliebsame Bürger/Tiere zu treffen, sind ebenfalls ein Thema. Aber auch Regen und Schnee können die Laufstrecke rutschig machen.
  • Biobreak – Das haben wir sicher alle schon erlebt. Sie sind unterwegs zu einem epischen Lauf, und plötzlich müssen Sie anhalten, weil Sie eine Toilette brauchen. Das ist unangenehm.

Indoor Training auf dem Laufband

Das Training auf dem Laufband ist für viele Sportler zur Alternative geworden. Mit nur einem Knopfdruck können Sie loslegen und Kalorien verbrennen, ohne das Haus zu verlassen. Zeit für einen Blick auf die Vor- und Nachteile.

Vorteile des Trainings auf dem Laufband

  • Bequemlichkeit – Sie brauchen sich keine Gedanken über die Tageszeit oder das Wetter zu machen. Auch das kurze Training zwischendurch ist auf dem Laufband kein Problem.
  • Gelenkschonend – Dies ist vielleicht der wichtigste Vorteil für Läufer, die ein Laufband als Ergänzung zum Laufen im Freien oder ausschließlich nutzen. Laufen ist von Natur aus hart für die Gelenke, und der Asphalt wird bei jedem Schritt gegen Sie arbeiten. Laufbänder verfügen über stoßdämpfende Laufflächen, die einen Teil der Stöße abfedern, so dass Ihre Knöchel-, Knie- und Hüftgelenke nach einem Lauf weniger belastet werden.
  • Abwechslung – Die meisten Laufbänder bieten zahlreiche Einstellmöglichkeiten, mit denen Sie Ihren Lauf so abwechslungsreich gestalten können, wie Sie es wünschen. Von der genauen Einstellung des Tempos über die Steigung bis hin zum Intervalltraining können Sie alles einstellen. Das ist besonders nützlich, wenn Sie auf ein bestimmtes Ziel hinarbeiten.
  • Weniger Laufkleidung – Anders als beim Joggen im Freien brauchen Sie für das Joggen auf dem Laufband lediglich ein paar Laufschuhe und ein Set Laufkleidung. Sie sparen sich die Anschaffung von spezieller Thermokleidung, Laufschuhe für den Winter, Mützen oder Stirnlampen für die Dämmerung und Dunkelheit.
  • Alles im Blick – Jeder mag Laufstatistiken und Laufbänder erfüllen diesen Wunsch. Sie können Ihre Geschwindigkeit, die Intervallzeiten, die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch überwachen. Sie müssen nicht auf Ihre Uhr schauen, ein Blick auf das Display genügt, um Ihre Ziele zu verfolgen.
  • Sicherheit und Verletzungen – Sie müssen sich keinen Gedanken über unliebsame Personen oder aggressive Hunde entlang Ihrer Laufstrecke machen. Ebenso können Sie die Rutschgefahr durch nasse oder vereiste Streckenabschnitte ausschließen. Zudem müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, dass Sie in ein Loch treten, sich auf dem Gehweg den Knöchel verstauchen oder über Wurzeln stolpern.
  • Herz-Kreislauf – Die Möglichkeit, bei einem gleichmäßigen Tempo laufen zu können, ist besonders für Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen oder hohem Cholesterinspiegel relevant.

Nachteile des Trainings auf dem Laufband

  • Fehlende Abwechslung – Beim Laufen in den eigenen vier Wänden fehlt die Abwechslung einer sich verändernden Landschaft und das Laufen von Kurven. Durch Fernsehen oder einen eingebauten Monitor mit simulierten Strecken kann man dies auch nur teilweise ausgleichen.
  • Weniger Muskeln – Bei konstantem Tempo oder sogar mit Variationen werden beim Laufen auf dem Laufband weniger Stützmuskeln beansprucht, da Sie sich in einer konstant geraden Linie bewegen und nicht über Bordsteine springen oder anderen Hindernissen ausweichen müssen. Eine Variation in der Steigung kann dies zwar teilweise simulieren, aber ist nicht ganz mit den Gegebenheiten in der Natur vergleichbar.
  • Negative Steigung – Auf einem Laufband können Sie meist eine simulierten Steigung hinauflaufen. Das Laufen entlang einer abschüssigen Strecke mit negativer Steigung können hingegen nur Laufbänder ermöglichen. Es gibt aber ein paar Laufbänder mit negativer Steigung, die allerdings recht teuer sind.
  • Anschaffungskosten – Gute Laufbänder sind in der Anschaffung recht teuer. Ein hochwertiges Laufband kostet schnell 1000 Euro und. Mit der richtigen Pflege halten diese Fitnessgeräte aber jahrelang und Sie können sich die Mitgliedschaft im Fitnessstudio sparen.

Was ist effektiver, Laufband oder Joggen?

Selbst wenn Sie auf einem Laufband das gleiche Tempo laufen, verbrauchen Sie beim Laufen im Freien in der Regel mehr Energie. Dieser Unterschied im Kalorienverbrauch ist nicht nur auf die unterschiedlichen Gelände-, Wetter- und Windbedingungen zurückzuführen, sondern auch darauf, dass das Laufband einen Großteil der Arbeit für Sie erledigt, indem es Sie vorwärts treibt.

Auf einem Laufband mit Steigung kann die Trainingsintensität angepasst und gesteigert werden, aber ganz so effektiv wie das Joggen im Freien wird es vermutlich nie. Wie viele Kalorien Sie verbrauchen werden könne Sie übrigens mit unserem Rechner für den Kalorienverbrauch auf dem Laufband berechnen.

Fazit

Die Wahl zwischen dem Laufband oder dem Joggen im Freien muss keine Entweder-oder-Entscheidung sein. Beides hat Vor- und Nachteile die sich gegenseitig sehr gut ergänzen können.

Unabhängig von Ihren Fitnesszielen sollten Sie bedenken, dass es eine persönliche Vorliebe ist, wo Sie laufen. Wenn Sie lieber Zuhause auf dem Laufband als im Freien laufen, werden Sie sich eher an die Routine halten und umgekehrt.