Sind Vibrationsplatten gesundheitsschädlich?

Vibrationsplatten erfreuen sich in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit.

Obwohl Fitnesstrainer und Prominente auf Vibrationsplatten ihr Training absolvieren, stellt sich dennoch die Frage, ob diese gesundheitsschädlich sind oder nicht.

Gleich vorweg kann gesagt werden, dass Vibrationsplatten grundsätzlich nicht gesundheitsschädlich sind.

Dennoch sollte in einigen Ausnahmefällen (etwa bei Osteoporose) vor Beginn des Vibrationstrainings mit dem Arzt gesprochen werden.

Was bewirkt eine Vibrationsplatte?

Bevor ausführlich erklärt wird ob Vibrationsplatten gesundheitsschädlich sind, sollten Sie zunächst verstehen wie diese Platten funktionieren.

Einfach erklärt leitet die Platte ihre Vibrationen an den Körper weiter, der integrierte Motor erzeugt Schwingungen, je nach Vibrationsplatte können diese in alle Richtungen gehen.

Wenn Sie auf der Platte stehen oder Übungen machen, dann wird der Körper immer wieder leicht aus der Balance bzw. dem Gleichgewicht gebracht.

Die tiefliegende Muskulatur eines Menschen sorgt dafür, dass der Körper in einer aufrechten Haltung bleibt. Und genau diese sorgt für Stabilität und stellt das Gleichgewicht wieder her. 

Dieser Ablauf funktioniert automatisch und diese Muskeln müssen nicht bewusst angesteuert werden.
Des Weiteren können diese Muskeln auch nicht aktiv trainiert werden, die tiefliegenden Muskeln machen allerdings rund 40 Prozent unserer Körpermuskulatur aus. 

Im Normalfall werden also nur 60 Prozent unserer Muskeln trainiert, mit einer Vibrationsplatte allerdings rund 100 Prozent, ein effektiveres Training gibt es kaum. 

Können Vibrationsplatten gesundheitsschädlich sein?

Wie bereits erwähnt sind diese Platten an sich nicht gesundheitsschädlich. Im Normalfall haben sie eine positive Wirkung auf die Gesundheit.

Ob die Vibrationsplatte bei Arthrose generell bei der Schmerzlinderung hilft haben schon mehrere Studien untersucht. Die Ergebnisse stellen wir in dem verlinkten Artikel vor und verlinken zwei Studien.

Folgende Menschen sollten jedoch vorab ihren Arzt konsultieren:

  • Menschen mit Thrombose oder die gefährdet sind
  • Arthrose Patienten und bei hochgradiger Osteoporose
  • bei Menschen mit akuten Erkrankungen und bei unbehandelten Bluthochdruck
  • Kinder unter 13 Jahre 
  • Menschen mit Stents oder Bypässen, sowie bei Gallen- oder Nierensteinen

Es empfiehlt sich auch für unsportliche Personen das Vorhaben mit einem Arzt abzusprechen. War man also in den letzten fünf Jahren sportlich nicht aktiv, dann sollte an die Sache mit besonderer Vorsicht herangegangen werden.

Das Vibrationstraining stellt eine gewisse Herausforderung und Belastung für Knochen und Muskeln dar. Unter normalen Umständen ist diese Belastung für den Körper kein Problem, sind aber die Muskeln untrainiert oder der Knochenbau eher schwach, dann könnte es sein, dass die Vibrationen vom Körper nicht genug abgefedert werden.

Aus diesem Grund sollten auch Kinder mit einem Alter unter 13 Jahren auf dieses Training verzichten. Der Grund dafür ist, dass die gesamte Muskulatur mit diesem Alter noch nicht komplett ausgereift ist.

Die wichtigsten Tipps für einen sicheren Gebrauch

Um eine Vibrationsplatte richtig zu nutzen, sollten einige Punkte bei der Verwendung beachtet werden. Der richtige Umgang mit der Platte ist wichtig, damit eine positive Erfahrung gewährleistet ist.

Bei der ersten Verwendung sollte mit der Vibrationsplatte deshalb langsam gestartet werden und im Training nach und nach eine Steigerung erfolgen.

Der Körper kann sich so langsam an die neuen Reize gewöhnen, starten Sie deshalb im niedrigen Frequenzbereich und erhöhen Sie langsam ihre Trainingseinheiten.

Zu Beginn sollten Sie mit Übungen starten mit denen Sie bereits vertraut sind. Beim Training auf einer Vibrationsplatte ist es wichtig, auf eine saubere Ausführung der Übungen zu achten. Am besten sollte mit Übungen wie Liegestütze und Kniebeugen gestartet werden, so werden die Gelenke nicht zu stark belastet und nach einigen Wochen kann auf ausgefallenere Varianten zurückgegriffen werden. 

Während des Trainings sollte darauf geachtet werden, dass die Vibrationen der Platte nicht bis zum Kopf durchgehen. Grundsätzlich ist das nicht schlimm, dennoch kann es bei einer längeren Benutzung zu Kopfschmerzen führen oder zu Schwindel kommen.

Vermeiden Sie deshalb Übungen bei denen die Vibrationen schlecht oder gar nicht gedämpft werden!

Unser Fazit

Wie Sie anhand dieser Fakten sehen können sind Vibrationsplatten keineswegs gesundheitsschädlich.

Allerdings sollten ein paar Tipps für den sicheren Umgang mit diesen Geräten beachtet werden. 
Generell wird empfohlen eine Absprache mit dem Arzt durchzuführen, um abzuklären, ob eine Vibrationsplatte bedenkenlos genutzt werden kann.

Wenn Sie diese Tipps einhalten dann steht einem effektiven Training nichts mehr im Wege!